· 

Kampfkunst-Newsletter (September 2016)

Es gibt im Leben schlichtweg keinen Ersatz für 100% Einsatz. Intelligenz, Stärke und ein gutes Aussehen können zwar bis zu einem gewissen Punkt helfen, um wirklich erfolgreich zu sein und lohnenswerte Ziele zu erreichen müssen Sie aber bereit sein alle Ressourcen, die Sie in sich tragen, einzusetzen, um dorthin zu gelangen, wo Sie sein möchten.

 

Wörterbücher definieren Einsatz als etwas, das durch harte Arbeit erlangt wird. Viel zu oft sind wir damit zufrieden nur ein wenig Einsatz zu bringen, dann aber auch direkt aufgeben, wenn es anstrengender wird. Aber nur, wenn wir uns auch durch die harten Zeiten kämpfen und bereit sind, wirklich alles zu geben, können wir unser gesamtes Potential aufbringen. 100% Einsatz zu bringen bedeutet kämpfen und sich anstrengen, nicht aufzugeben bis man dort ist, wo man sein will. Einfach aufhören ist keine Option, wenn Sie wirklich mit ganzem Herz Ihr Ziel erreichen wollen.

 

Wir alle haben schon einmal einen Satz wie „Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, versuche es noch einmal und noch einmal.“ gehört. Viele, wahrscheinlich sogar die meisten erfolgreichen Menschen mussten bei der einen oder anderen Sache in ihrem Leben eine Niederlage hinnehmen. Was Sie aber von anderen unterscheidet ist die Tatsache, dass sie nie aufgehört haben es weiter zu versuchen und immer und immer wieder 100% zu geben, bis sie Erfolg damit hatten.

Viele der größten Errungenschaften in der Welt wurden von müden und entmutigten Männern erschaffen, die einfach weitergemacht haben.Unbekannt


Bescheidenheit

Mit Bescheidenheit meine ich...sich mit vernünftiger Umsicht nicht überzubewerten.“ - Nathaniel Crew

Die heutige Gesellschaft scheint nicht viel für den Wesenszug der Bescheidenheit über zu haben. Athleten tänzeln herum und geben mit ihren persönlichen Leistungen während eines Spiels an, Führungskräfte versuchen Versagen und schlechte Leistungen auf ihre Angestellten abzuwälzen und selbst das Schulsystem unterstützt diejenigen mit guten Leistungen und zeigt mit dem Finger auf die schwächeren Schüler.

Bescheidenheit wird von vielen als Schwäche angesehen. Sie sehen sie als Resultat von geringem Selbstbewusstsein oder einer schweren Kindheit an. Menschen, die wahre Bescheidenheit an den Tag legen, sind selten. Viele verstehen nicht den Wert dieses wichtigen Charakterzugs.

 

Die Kampfkünste bilden vor diesem Hintergrund einen scharfen Kontrast. Sie unterstützen diese Tugend seit Jahrhunderten und schätzen sie nicht nur als ein wirksames Mittel den eigenen Stolz unter Kontrolle zu halten, sondern auch um einen gesunden Selbstrespekt zu entwickeln. Zudem ist Bescheidenheit ein effektives Motivationsmittel.

 

Tatsache ist, dass die Menschen, die die Eigenarten der Bescheidenheit an den Tag legen, eine viel größere Chance auf Erfolg in allen Bereichen ihres Lebens haben. Die Individuen, die sich selbst nicht zu ernst nehmen, gehen großzügig mit Lob für andere um. Dazu sind sie auch bereit Anerkennung zu teilen und Schuld auf sich zu nehmen, wenn nötig. So schaffen sie Loyalität und Hingabe bei ihren Mitarbeitern, Freunden, Familie und ihrem Team.

Was soll ich tun, wenn ich (oder mein Kind) einfach nicht mehr trainieren möchte?

Das ist eine ziemlich weit verbreitete Frage unter Kampfkünstlern, die sich viele auf dem langen, harten Weg zum schwarzen Gurt häufiger stellen. Es ist eine Tatsache, dass selbst Ihr Trainer oder Ausbilder sich das ein oder andere Mal so gefühlt hat.

 

Aber was ist da nun zu tun?

Als Erstes sollten Sie sich daran erinnern, warum Sie ursprünglich mit den Kampfkünsten angefangen haben. Es spielt keine Rolle wie weit Sie bei dieser Zielsetzung bisher gekommen sind (sei es nun Gewichtsreduzierung, Stressreduzierung oder bessere Konzentrationsfähigkeit), Sie dürfen niemals vergessen, dass Sie sich andauernd und konstant anstrengen müssen, um nicht nur erfolgreich zu sein, sondern es auch zu bleiben. Fallen Sie nicht wieder in alte Gewohnheiten, die Sie mit dem Training abgelegt hatten, zurück.

 

Als Zweites sollten Sie sofort einen Termin mit Ihrem Kampfkunstlehrer vereinbaren und ihm mitteilen, wie Sie sich fühlen. Es gibt viele Dinge die ein erfahrener Lehrer sagen und tun kann, um wieder die ursprüngliche Leidenschaft für die Kampfkünste wieder zu entfachen. Vielleicht hilft es, die eigenen Ziele noch einmal zu überdenken, ein oder zwei private Stunden zu nehmen oder sogar den gesamten Lehrplan zu ändern. Vielleicht rät er oder sie sogar, sich eine kleine Auszeit zu nehmen oder andere Kurse zu besuchen. Was auch immer helfen mag, lässt sich auf jeden Fall nur in einem persönlichen Gespräch herausfinden.

 

Der dritte Schritt besteht dann darin, einen Partner zu finden. Nehmen Sie einen Freund mit zu den Kursen oder suchen Sie sich einen Schüler aus Ihren Kursen, dem es vielleicht ähnlich geht wie Ihnen. Oder beauftragen Sie Ihren Lebensgefährten oder Ihre Lebensgefährtin damit, Sie mit etwas Druck dazu zu bringen, Ihre Kurse zu besuchen.

 

Und als letzter Punkt – hören Sie nicht einfach auf. Wie Winston Churchill bereits sagte: „... niemals, niemals, niemals...aufgeben.“

"Nur in Wörterbüchern kommt Erfolg vor Leistung. Harte Arbeit und Leistung sind der Preis, den wir bereit sein müssen für Erfolg zu zahlen. Ich denke, dass man alles erreichen kann, wenn man bereit ist diesen Preis zu zahlen." Vince Lombardi

 

"Andauernder Einsatz, nicht Stärke oder Intelligenz, ist der Schlüssel sein gesamtes Potential zu entfalten." Liane Cardes

 

"Wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, versuch es noch einmal. Und noch einmal. Und noch einmal." William E. Hickson

 

"Die meisten Menschen träumen von Erfolg...während andere bereits aufgewacht sind und hart daran arbeiten." Unbekannt

 

"Einsatz kommt erst wirklich zum Tragen, wenn man sich weigert aufzuhören." Napoleon Hill

 

"Wenn du nicht mit Talent auftrumpfen kannst, mach es durch Einsatz wett." Dave Weinbaum

 

"Erfolg gründet auf Einsatz." Sophokles

 

"Wir sind verantwortlich für den Einsatz, nicht für das Endergebnis." Anonym

 

"Man kann gar nicht ermessen, wie weit ein Mensch kommen kann, wenn er bereit ist anderen Menschen seine Anerkennung zukommen zu lassen.Robert Woodruff

 

"Der weise Mensch besitzt Bescheidenheit. Er weiß, dass seine kleine Insel des Wissens von einem ungeheuer großen Meer des Unwissend umgeben ist." Harold C. Chase

 

"Bescheidenheit führt zu Stärke, nicht zu Schwäche. Fehler zu zugeben und sie zu berichtigen ist die höchste Form des Selbstrespekts." John J. McCloy

 

"Wenn irgendetwas schief läuft, war ich es. Wenn irgendetwas halbwegs gut geht, waren wir es. Wenn irgendetwas richtig gut funktioniert, dann warst du es. Das ist das Einzige, was man braucht, um andere Menschen dazu zu bringen, Football-Spiele für dich zu gewinnen." Paul „Bear“ Bryant

 

"Menschen, die auf andere herabsehen, werden niemals in die Situation kommen, dass zu ihnen aufgesehen wird." Robert Half

 

"Bescheidenheit ist ein wundervoller Wesenszug. Sie erinnert uns daran, dass es nicht unsere Schuld ist ob wir bei etwas erfolgreich sind oder nicht." John Woods 

 

"Bescheidenheit ist die Tugend, die am schwierigsten zu erlangen ist; nichts ist schwieriger tot zu kriegen als der Wunsch gut von sich selbst zu denken." T.S. Eliot

 

"Die Früchte der Bescheidenheit sind Liebe und Frieden." Hebräisches Sprichwort

 

 

 

 



Kampfkunst-Newsletter (September 2016)