· 

Kampfkunst-Newsletter (März 2018)

Ich möchte gern 100 Jahre alt werden.

Ein Wunsch allein erweckt noch keine Energie.

Erst durch Zielsetzung beginnt sich der Wunsch zu manifestieren.


Forschungen des Wissenschaftlers Ed Diener zufolge verdichten sich häufigere Glückserlebnisse zu einem starken Glücksgefühl. Stichwort: Mit Etappenzielen Schritt für Schritt zu mehr Glück im Leben. Der Ablauf, um glücklich sein zu können, ist immer der gleiche. Am Anfang steht der TRAUM. Dieser beginnt mit dem Satz „Schön wäre es ja, wenn ich...“ Danach geht man über zum WUNSCH: „Ich würde gerne oder ich hätte gerne...“ Um dann zur konkreten FORMULIERUNG übergehen zu können: „Am 1. März 2020 habe ich dieses und jenes meiner Ziele definitiv erreicht.“

 

Ein Beispiel aus der Praxis:

Traum: Es wäre ja wirklich schön, wenn ich hundert Jahre alt werden könnte.

Wunsch: Ich möchte gerne hundert werden und mich dann noch immer bester Gesundheit erfreuen.

Ziel: Was bedeutet das – „gesund“ zu sein?

Strategie: Was muss ich dafür tun, um in diesem hohen Alter gesund zu sein?

Ergebnis: Ich werde mit diesem Plan älter und gesünder, wenn ich wenig bis gar nicht trinke und rauche, mich gut ernähre und mich viel bewege. Apropos „Bewegen“: Das geht natürlich am besten bei uns – in der Kampfkunstschule deines Vertrauens.

Frage des Monats

Was soll ich tun, wenn mein Kind nicht mehr zum Kampfkunstunterricht möchte?

 

Sport beugt Übergewicht, Haltungsschäden und Koordinationsstörungen vor. Wer schon früh mit Sport beginnt, bleibt auch meistens im Erwachsenenalter dabei und schafft damit die Voraussetzung für ein gesundes und leistungsfähiges Leben. Das sind, du erinnerst dich, einige der Gründe, warum du dein Kind in einer Kampfkunstschule angemeldet hast. Sport fördert die sozialen, körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Kinder lernen sich zu behaupten und Sport erleichtert es ihnen, Selbstvertrauen aufzubauen. Hier können Kinder Erfolgserlebnisse haben, lernen aber auch wie sich Verlieren anfühlt. Sie entwickeln Ehrgeiz, wenn sie ein gewisses Ziel verfolgen – wie zum Beispiel das Meistern von Gürtelprüfungen oder Wettkämpfen. Nur werden all diese Vorteile mit einem Mal zunichte gemacht, wenn plötzlich und unerwartet die Nullbockphase auftaucht. Dieser aber gilt es – mit Plan – vorzubeugen. Lass dein Kind nicht zu viele Kurse auf einmal belegen. Montags Kampfkunst, dienstags Musikinstrument, mittwochs Klettern usw. Das kann schnell zu viel werden. Zu viel Druck durch den Terminkalender bewirkt nur unnötigen Stress. Dabei brauchen Kinder das genaue Gegenteil – genügend freie Zeit.

 

Eingangs war bereits von sozialen Fähigkeiten zu lesen. Nichts anderes ist die Kampfkunstschule – ein Ort der Begegnung mit gleichaltrigen Freunden. Und was gibt es da besseres, als ein gemeinsames Hobby mit seinem Freundeskreis zu pflegen? Bereite dein Kind immer motivierend auf die nächste Stunde vor. Wecke Spannung und Vorfreude. Denn sportliche Zusammenkunft kann Kindern nur dann regelmäßig gelingen, wenn sie von ihren Eltern organisiert ist. Eine scheinbar kleine

Aufgabe mit sehr großer Bedeutung, heißt es doch: In keiner Lebensphase ist Bewegung so wichtig wie in der frühen Kindheit.

Gedicht

Ich bin Kampfkünstler

Ich bin Kampfkünstler. Ich sehe die Welt mit anderen Augen

Ich sehe Schönes, wo andere grau in grau sehen

Nicht auszudenken! Aber ich trotze dem Sturm

Dank meiner Stärke, meiner Tapferkeit

Ich bin Kampfkünstler. Ich strenge mich besonders an

Nicht, weil ich es tun müsste. – Weil es sich auszahlen wird

Ich weiß, meine Einstellung ist rar, gar sonderbar

Und ich trank aus Pokalen. Als Sieger, als Verlierer

Ich bin Kampfkünstler. Sie sagen, mein Schritt sei voller Leichtigkeit

Ausgebildet zum Verletzen! Doch gewollt ist Frieden

Komme, was wolle. Entschlossen zu einem anderen Weg

Konstant dem Pfad entlang. Siegend oder besiegt werdend

- Master Karen Eden


Impressionen


Was war los?

  1. Vorführung in Stadtroda
    Tag der offenen Tür im Gymnasium Stadtroda
  2. Seminar: Messerkampf im Tae Kwon-Do
    Sonderlehrgang in der Budosport- und Kampfkunstschule Jena

Motivierende Worte

Wenn ein Fluss und ein Fels zusammentreffen, gewinnt immer der Fluss. Und zwar nicht durch Kraft, sondern durch Be­harrlichkeit. – Buddha

Ein Sportler muss von sich selbst die Sachen erwarten, die

er erreichen will. – Michael Jordan

Ein Mangel an Aktivität macht auch die beste Kon­dition

zunichte. Bewegung und systematische Körper­ertüchtigung verbessert sie hingegen. – Platon

Glaube an dich, wenn es kein anderer tut. Dann hast du

bereits gewonnen. – Venus Williams



Kampfkunst-Newsletter (März 2018)