Kampfsport für Jugendliche 

Junge Menschen profitieren enorm von dem körperlichen Ausgleich, den das regelmäßige Tae Kwon-Do-Training bringt. Dabei kommt die Dynamik, Action und Power unseres Kampfkunstunterrichts dem Temperament heutiger Jugendlicher entgegen. Spektakuläre Kicks, Bewegungsabläufe und Techniken zur Verteidigung fordern zugleich körperlich und geistig. Hier kann die eigene Energie geformt und der Körper auf ein Trainingsniveau gebracht werden, wovon Freunde in Fitnessstudios nur träumen können. Es gibt kaum einen Muskel, der beim Training unserer Kampfkunst nicht aktiviert und trainiert wird! In jungen Jahren begonnen, kann regelmäßiges Training einer Kampfkunst ein treuer und wertvoller Begleiter für das ganzes Leben werden, eine schier unerschöpfliche Energiequelle.
 
Aber auch eine geistige Komponente des Tae Kwon-Do-Trainings soll hier nicht unerwähnt bleiben: das Erlernen der Kampfkunst eigenen Etikette und Fairness, das gemeinsame Trainieren und Ausloten der körperlichen Grenzen aber auch Möglichkeiten, wirkt sich positiv auf die Charakter- und Persönlichkeitsentwicklung aus. Die im Dojang (Trainingshalle) gelebte Höflichkeit, das Grüßen, die Verbeugung, fördert den gegenseitigen Respekt und die Anerkennung. Dies wiederum erzeugt Selbstvertrauen und hilft, aus sich herauszugehen. Das wirkt sich auch auf den Alltag aus, wo es beispielsweise auf einmal viel leichter fällt, vor der Klasse ein Referat zu halten.