Logo der Kampfsportschule Weimar

Das Kung-Fu-Prinzip praktisch angewendet

- Etwas durch harte, geduldige Arbeit Erreichtes -

Im allgemeinen chinesischen Sprachgebrauch ist Kung Fu (gōngfu) keine Bezeichnung für die Kampfkünste im Speziellen, sondern für jede Fertigkeit, die man sich durch harte Anstrengung erarbeitet und in der man es zu einer gewissen Meisterschaft gebracht hat. Dies kann sich, praktisch angewendet, auf die Kampfkünste, aber auch auf andere Fähigkeiten beziehen. In diesem Sinne ist Kung Fu die Arbeit an der eigenen Person durch die konsequente Hingabe an eine Kunstfertigkeit. Hier ähnelt der Begriff der Verwendung des Begriffes Dō (= Weg, Pfad) in den traditionellen japanischen Künsten.

Den für dich passenden Kung-Fu-Unterricht findest du bei uns leicht, denn alle unsere Unterrichtseinheiten folgen dem Kung-Fu-Prinzip.